schwanenstadt.news Elena Kapsamer bei der Motocross of European Nations
Img 0731?1536645159

Elena Kapsamer bei der Motocross of European Nations

Veröffentlicht von schwanenstadt.news
So lautet der offizielle Titel der Internationalen Damen-Weltmeisterschaft im Moto Cross. Elena Kapsamer aus Schwanenstadt war wie im Vorjahr dabei.

 

Auch heuer nahm ein österreichisches Damen Team bei den Motocross of European Nations teil. Österreich wurde dabei von der 16-jährigen Kärntnerin Vanessa Umschaden und der ebenfalls 16-jährigen Oberösterreicherin Elena Kapsamer vertreten. Damit stellte Österreich das mit Abstand jüngste Team welches auch als einzige mit KTM 125ccm 2- Takt Motorrädern am Start standen. Das Wetter und die Streckenbedingungen waren heuer perfekt. Das Qualifikationstraining verlief ohne Komplikationen. Es gelang Elena und Vanessa mit der 11. bzw. 14. besten Zeit die gute 7. Startposition für die Rennen am Sonntag herauszufahren.

Lauf 1: Elena kam sehr gut aus dem Startgatter, musste aber auf der Startgeraden einige 4-Takt getriebene Gegner passieren lassen. In der ersten Kurve konnte die Schwanenstädterin jedoch sofort wieder einige Plätze gut machen. Im Verlauf des Rennens konnte Elena noch weitere Plätze gut machen und kam an der sehr guten 11. Position ins Ziel. Vanessa hatte keinen so guten Start. Sie kam aber mit der Dauer des Rennens immer besser ins fahren und konnte so auf den sehr guten 13. Platz die Ziellinie überqueren.

Lauf 2: In Lauf zwei ein ähnliches Bild am Start. Beide kamen ganz gut aus dem Startgatter, mussten aber entlang der Startgeraden die 4-Takt Kollegen passieren lassen. Elena kam bei diesem Lauf sofort gut ins fahren und fand sehr gute Linien. Das MSV-Schwanenstadt Mädchen konnte sich dann auch ganz verdient gegen die russische WM Läuferin Ekaterina Gurieva in einem spannenden Zweikampf durchsetzen und beendete den zweiten Lauf an der 12. Position. Bei Vanessa ging es im zweiten Lauf ebenfalls sehr gut. Die Kärntnerin ist ja bekannt für ihr Kämpferherz. Dies verhalf ihr den zweiten Lauf auf den sehr guten 14. Platz zu beenden. Damit war der 7. Gesamtplatz gesichert und das Ziel der beiden Österreicherinnen erfüllt.

Obwohl es ein anstrengendes und ereignisreiches Wochenende war hatte das ganze Team Austria sehr viel Spaß. Es war ein Erlebnis von so vielen Kameras und Reportern umgeben, interviewt und beachtet zu werden. Auch hier geht wieder der Dank an alle, die das möglich gemacht haben.

 

Quelle: EK699

Kategorie SPORT

// Kommentare zu diesem Thema

// Aktuelle Beiträge